14. Februar 2019

Kategorie: Kaffee und Gesundheit

Keine Kommentare

Kaffee – der Gesundheit zuliebe

Kaffee ist seit Jahrzehnten eines der beliebtesten Getränke der Gesellschaft.

Lange wurde dem Kaffee eine negative Wirkung nachgesagt und er wurde immer mit etwas Skepsis getrunken. In den letzten Jahren ist die positive Wirkung auf den Körper nachweisbar.

In den Nächsten Blogs werden wir einige Studien, die weltweit gemacht worden sind zusammenfassen, um zu zeigen, dass Kaffee auch gesund für den Körper ist.

In diesem Post verraten wir Euch gerne schon ein paar positive Einflüsse vom Kaffee auf den Körper.

 

Was bewirken drei bis vier Tassen Kaffee pro Tag in Bezug auf die Gesundheit

Englische Forscher sind der Meinung, dass die Dosis das Gift ausmacht oder das Heilmittel.

In der Schweiz werden durchschnittlich drei Tassen am Tag getrunken. Laut Forschern von verschiedenen Universitäten, tun Leute, die drei bis vier Tassen Kaffee am Tag trinken, ihrer Gesundheit sogar Gutes. Der moderate Kaffeegenuss wirkt sich eher positiv als negativ auf den menschlichen Organismus aus.

 

Viele positive Auswirkungen

Die Auswertung von vielen weltweiten, interessanten Studien zu den Auswirkungen des Kaffees zeigen, dass Menschen, die drei bis vier Tassen pro Tag trinken, nicht nur ein geringeres Risiko für Herzkrankheiten haben, sondern auch ein niedrigeres Sterberisiko haben als Menschen, die keinen Kaffee trinken.

Es gibt auch andere positiven Effekte: Kaffee senkt auch das Risiko für Prostata-, Haut- und Leberkrebs. Kaffee reduziert weiterhin die Gefahr, an Gallensteinen, Diabetes Typ 2, Gicht und Leberzirrhose zu erkranken. Auch Demenz, Depression oder Parkinson treten bei Kaffeetrinkern seltener auf.

Erkenntnisse zeigen auch, dass «Wer mehr trinkt, schadet sich nicht. Lediglich die positiven Effekte sind weniger stark ausgeprägt».

 

Lösung: Richtig guter Kaffee!

Da wir jetzt wissen, dass drei bis vier Tassen Kaffee pro Tag kein Problem für den Körper darstellen, im Gegenteil sogar positive Auswirkungen haben auf Gesundheit und Konzentration, stellt sich die Frage: Auf was muss man achten beim Kauf von Kaffee?

Beim Kauf des Kaffees sollte man auf die Qualität der Bohnen und auf eine schonende Röstung achten. Bei Cocumacaffè ist die Qualität der Bohnen das Herzstück unserer Tätigkeit.

Wir beziehen die Früchte von kleinen oder mittleren Bauernbetrieben. Unsere Rösterei wird mit Holzwärme betrieben, dies ist wichtig um die Bohnen schonender zu rösten.

Um mehr über unseren Kaffee zu erfahren, kontaktieren Sie uns!

Kommentare

25. Januar 2019

Kategorie: Kaffee-Industrie

Keine Kommentare

Handgemachter Kaffee

Auserlesene Kaffeebohnen

Alle Kaffeebohnen welche wir bei Cocuma Caffè verwenden werden von Hand bei kleinen Kaffeefarmen gepflückt und verarbeitet. Diese Art von pflücken schont die Natur und garantiert eine nachhaltige Bewirtschaftung der Bäume. Die Kaffeebauern können direkt entscheiden ob die Früchte reif sind und die Qualität unsere Ansprüche erfüllt.

Kaffee in Handarbeit zur Vollendung gebracht

Jede Ladung Kaffee wir bei Wareneingang auf die Qualität und die Reinheit überprüft, von Hand wohl gemerkt. Als nächstes wird er zwischen Lehmwänden gelagert welche die perfekte Umgebung für den Kaffee schaffen und ihm noch das gewisse Etwas verleihen.

Bevor der Kaffee geröstet wird durchläuft er noch eine Sichtkontrolle und wird dann, jede Mischung einzeln, auf den Punkt genau geröstet. Sobald man die ersten „Cracks“ hört muss man ständig den Kaffee kontrollieren damit man den richtigen Zeitpunkt nicht verpasst. Es werden etwa fünf Proben genommen um sicherzustellen das der Kaffee die bestmögliche Qualität behält. Um nun sicherzugehen das sich im Kaffee keine Unreinheiten befinden wird jede Ladung frischer Kaffee nach dem Abkühlen durch eine Entsteinungsanlage gesaugt, damit selbst die kleinsten Unreinheiten falls sie vorhanden sind herausgefiltert werden. Letzter Schritt ist das Mischen der verschiedenen Sorten Kaffees, auch dies wird natürlich von Hand gemacht, jede einzelne Kaffeemischung wird penibel gemischt und so zur Vollendung gebracht.

Möchten Sie mehr über unseren Handgemachten Kaffee erfahren? Kontaktieren Sie uns jetzt!

Kommentare

3. Januar 2019

Kategorie: Kaffee-Industrie

Keine Kommentare

Ökologische Kaffeezubereitung

Die Holzröstmaschine

 

Nach dem Kaffee ist sicher die Röstmaschine die wichtigste Voraussetzung, um ökologischen Kaffee produzieren zu können. Wir sind CO2 neutral, selbst der Strom, welcher gebraucht wird, ist mit Solarenergie hergestellt und durch Recyclingfreundliche Batterien auch im Winter speicherbar. Wir verwenden ausschliesslich Schweizer Holz, um auch da die Treibhausgase möglichst niedrig zu halten.

 

Die Räumlichkeiten

 

Wenn wir von einer ökologischen Kaffeeproduktion sprechen, sprechen wir auch automatisch vom ganzen Drum Herum. Unsere Rösterei ist komplett mit Speziallehm ausgekleidet, welcher das Raumklima so neutral und gleichbleibend wie möglich hält.

Das ist nebenbei auch förderlich für die Qualität unseres Kaffees, da wir immer hervorragende Voraussetzungen bezüglich Temperatur, Feuchtigkeit und Luftqualität haben.

Praktisch alles in unserer Rösterei ist recyclebar; der Fussboden ist aus recyleten Reifen, das verarbeitete Holz ist unbehandelt und kann wie es ist an die Natur zurückgegeben werden.

Möchten Sie mehr über Ökologische Kaffeezubereitung erfahren? Kontaktieren Sie uns jetzt!

Kommentare

14. August 2018

Kategorie: Kaffee-Kunst

Keine Kommentare

Cocuma, mehr als Kaffee

Wie sagte einmal Albert Schweitzer: „Die grösste Entscheidung deines Lebens liegt darin, dass du dein Leben ändern kannst, indem du deine Geisteshaltung änderst“

Genau darauf achten wir, es muss nicht immer mehr und mehr sein, sondern es sollte immer besser und besser werden. Wir bei Cocuma caffè achten daher auch sehr genau auf unsere Umwelt, begonnen bei der Auswahl unserer Kaffeelieferanten bis zu den Wänden unserer Rösterei. Mit Cocuma caffè wollen wir zeigen das es auch anders geht, bezüglich Ökologie, Lebensqualität und Nachhaltigkeit.

Für vertiefte Informationen können Sie entweder auf unserer Website alles nachlesen oder wenn Sie Fragen haben, kontaktieren Sie uns jetzt!

Kommentare

5. August 2018

Kategorie: Kaffee-Wissen

Keine Kommentare

Dem Kaffee auf der Spur

Wussten Sie, dass der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch von Kaffee in der Schweiz rund 7,5 Kilo beträgt? Kaffee ist eines der wichtigsten Welthandelsgüter und stammt ursprünglich aus Äthiopien. Im Mittelalter kam er über Arabien und Konstantinopel (das heutige Istanbul) nach Venedig. Von dort aus verbreitete er sich trotz zahlreicher behördlicher Verbote und ärztlicher Warnungen seit etwa 1650 über ganz Europa.

Die Kaffeepflanze bringt über einen langen Zeitraum im Jahr kleine, kirschenartige Früchte hervor, die einen süssen, angenehm schmeckenden Pflanzenschleim enthalten, der zwei Samen umschliesst: die Kaffeebohnen. Wenn sie reif sind, werden diese Kirschen meist von Hand geerntet. Für die Herstellung des grünen Kaffees, des Rohkaffees, werden die Samen durch Untertauchen im Wasser sortiert, bevor sie in Schälmaschinen von der Hornschale befreit werden. Anschliessend wird durch Fermentation das restliche Fruchtfleisch entfernt. Der Rohkaffee wird dann während etwa drei Wochen auf Lattenrosten an der Sonne getrocknet und poliert und zum Schluss mit Stösseln und Schälmaschinen geschält, ehe er in die Abnehmerländer exportiert wird.

Möchten Sie mehr erfahren? Kontaktieren Sie uns!

Kommentare

10. April 2017

Kategorie: Kaffee-Industrie

Keine Kommentare

Mikroröstereien: Klein, aber fein

Dass es in der Schweiz nicht nur den industriell hergestellten Kaffee aus den Grossverteilern gibt, dafür sorgen Mikroröstereien wie Cocuma. Und dass unser Kaffee so besonders schmeckt, dafür ist nebst den ausgeklügelten Mischungen auch die Maschine und das Geschick bei deren Handhabung verantwortlich. Beim Röstvorgang werden die Bohnen während 15 – 20 Minuten bei 230 – 250°C in der beheizten Trommel ständig in Bewegung gehalten, bis sie platzen. Jetzt ist höchste Aufmerksamkeit gefragt, damit sie nicht verbrennen, denn schon eine einzige Bohne kann den Kaffee bitter machen. Deshalb werden sie schnellstmöglich und unter dauernder Bewegung auf einem Rost mit kalter Luft abgekühlt.

Das Kaffeearoma entfaltet sich dann beim Mahlen, wobei die Bohnen nicht zu warm werden dürfen, um die Qualität nicht negativ zu beeinflussen. Der gemahlene Kaffee beginnt anschliessend zu oxydieren und verliert dadurch rasch an Geschmack. Bewahren Sie deshalb Ihren Kaffee immer gut verschlossen auf, um die einzigartigen Cocuma-Aromen lange geniessen zu können.

Möchten Sie mehr über unsere Mikrorösterei in der Schweiz erfahren? Besuchen Sie uns oder kontaktieren Sie uns!

Kommentare